Chlorhexamed FORTE alkoholfrei 0.2%
Abbildung ähnlich
Chlorhexamed FORTE alkoholfrei 0.2%

Chlorhexamed FORTE alkoholfrei 0.2%

Preis (kann je nach Apotheke variieren)
inkl. MwSt. (51.74 € / 1 l)
15,52 € 1, 5

Chlorhexamed FORTE alkoholfrei 0.2%

Anwendungsgebiete:
  • Das Arzneimittel ist ein Mundhöhlenantiseptikum.
  • Die antiseptische Lösung wird angewendet zur
    • vorübergehenden Keimzahlverminderung im Mundraum,
    • Unterstützung der Heilungsphase nach parodontalchirurgischen Eingriffen durch Hemmung der Plaque-Bildung,
    • vorübergehenden unterstützenden Behandlung bei bakteriell bedingten Zahnfleischentzündungen (Gingivitis),
    • bei eingeschränkter Mundhygienefähigkeit.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Das Arzneimittel ist ein Mundhöhlenantiseptikum.
  • Die antiseptische Lösung wird angewendet zur
    • vorübergehenden Keimzahlverminderung im Mundraum,
    • Unterstützung der Heilungsphase nach parodontalchirurgischen Eingriffen durch Hemmung der Plaque-Bildung,
    • vorübergehenden unterstützenden Behandlung bei bakteriell bedingten Zahnfleischentzündungen (Gingivitis),
    • bei eingeschränkter Mundhygienefähigkeit.
PZN: 12574692
Anbieter: GlaxoSmithKline Consumer Healthcare
Packungsgröße: 300 ml
Monopräparat: Nein
  • Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren
    • Die empfohlene Dosis beträgt: zweimal täglich 10 ml Lösung anwenden. Mundhöhle eine Minute spülen.
  • Kinder im Alter von 6 - 12 Jahren
    • Kinder unter 12 Jahren sollten das Arzneimittel erst nach Rücksprache mit dem Arzt oder Apotheker anwenden.
  • Kinder unter 6 Jahren
    • Das Präparat darf nicht von Kindern unter 6 Jahren angewendet werden.
  • Die angegebene Dosis nicht überschreiten.

 

  • Dauer der Anwendung
    • Wenden Sie das Arzneimittel ohne ärztlichen oder zahnärztlichen Rat nicht länger an als hier angegeben:
      • Zahnfleischentzündungen (Gingivitis):
        • Das Präparat sollte über drei Wochen in Verbindung mit mechanischen Reinigungsverfahren angewendet werden. In besonderen Fällen, z. B. bei Menschen mit Behinderung kann eine vorbeugende Behandlung auch über einen längeren Zeitraum durchgeführt werden.
      • Behandlung nach Eingriffen am Zahnhalteapparat (parodontalchirurgischen Eingriffen):
        • Die Behandlung mit dem Arzneimittel sollte unmittelbar nach dem ersten chirurgischen Eingriff beginnen und zwei oder drei Wochen über den letzten Eingriff hinaus fortgeführt werden. Die Behandlungsdauer beträgt somit mindestens zwei und maximal zehn Wochen. Bei einer Ober-Unterkiefer-Fixierung sollte das Arzneimittel angewandt werden, solange die Fixierung im Mund verbleibt (in der Regel 2 - 6 Wochen).
        • Bitte halten Sie sich an die Anwendungsvorschriften, da das Präparat sonst nicht richtig wirken kann!
        • Halten Ihre Beschwerden an, fragen Sie einen Arzt oder Apotheker um Rat.
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie sollten
    • Wenden Sie das Arzneimittel immer genau wie beschrieben an. Überschreiten Sie nicht die angegebene Dosis. Sie können durch Spülen mit Wasser diese Lösung entfernen. Vergiftungserscheinungen sind bisher nicht bekannt geworden. Versehentlich geschluckte Mundspüllösung wird vom Körper schlecht aufgenommen (resorbiert). Sollten trotzdem Beschwerden auftreten, suchen Sie gegebenenfalls einen Arzt auf.

 

  • Wenn Sie die Anwendung vergessen haben
    • Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.
    • Setzen Sie die Behandlung entsprechend der Dosierungsanleitung fort.

 

  • Wenn Sie die Anwendung abbrechen
    • Es sind keine besonderen Maßnahmen erforderlich.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Nur zur Anwendung in der Mundhöhle.
  • Die Zähne sollten unter Verwendung handelsüblicher Zahnpasta mindestens 5 Minuten vor der Anwendung von dem Arzneimittel geputzt werden, wobei anschließend an das Putzen die Mundhöhle gründlich gespült werden muss. Die Lösung ist gebrauchsfertig und daher unverdünnt anzuwenden.
  • Anwendung als Mundspüllösung:
    • Verwenden Sie zweimal täglich, am besten morgens und abends (nach Mahlzeiten und Zähneputzen) 10 ml Lösung (Verschlusskappe bis zum Markierungsring füllen). Die Mundhöhle wird eine Minute lang gründlich mit der Lösung gespült.
  • Anwendung als Mundsprühlösung:
    • Nach Aufschrauben des Sprühkopfes auf die Flasche sprühen Sie zweimal täglich 12 Sprühstöße gleichmäßig auf die betroffenen Stellen (Zähne, Mundschleimhaut oder Wundbereiche) auf.
    • Die Lösung wird gleichmäßig auf die betroffenen Stellen (Zähne, Mundschleimhaut oder Wundbereiche) aufgesprüht
  • Die Lösung nicht verschlucken. Im Anschluss an die Anwendung wird die Lösung ausgespuckt. Nicht unmittelbar danach den Mund ausspülen.
  • Das Präparat darf nicht angewendet werden,
    • wenn Sie allergisch gegen Chlorhexidinbis(D-gluconat) oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind,
    • wenn das zu behandelnde Gewebe schlecht durchblutet ist,
    • wenn Sie unter Wunden und Geschwüren (Ulzerationen) sowie oberflächlichen, nicht-blutenden Abschilferungen der Mundschleimhaut (erosiv-desquamativen Veränderungen) leiden,
    • bei Personen, die das Schlucken nicht richtig kontrollieren können (unter anderem Kinder unter 6 Jahren),
    • bei Kindern unter 6 Jahren.



  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Es liegen keine ausreichenden Erfahrungen oder Untersuchungen zur Sicherheit einer Anwendung von Chlorhexidin, dem Wirkstoff in diesem Arzneimittel, in der Schwangerschaft und Stillzeit vor. Deshalb sollte es nur unter besonderer Vorsicht angewendet werden.
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Beenden Sie die Anwendung von dem Arzneimittel und suchen Sie sofort medizinische Hilfe auf, wenn bei Ihnen Ausschlag, Schwellungen von Lippen, Zunge, Hals oder Gesicht auftreten oder Sie Schwierigkeiten beim Atmen haben. Dies können Anzeichen für eine beginnende schwerwiegende allergische Reaktion (sog. anaphylaktischer Schock) sein, die sehr selten auftritt.
  • Bei entsprechend sensibilisierten Patienten können durch manche enthaltenen Bestandteile Überempfindlichkeitsreaktionen (einschließlich Atemnot) ausgelöst werden.
  • In diesen Fällen die Anwendung sofort beenden und ärztliche Hilfe aufsuchen.
  • Sehr häufige Nebenwirkung (kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen):
    • belegte Zunge
  • Häufige Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):
    • vorübergehende Verfärbungen der Zähne1
    • vorübergehende Verfärbungen von Zahnfüllungen und Zahnersatz sowie der Zunge1
    • trockener Mund
    • kribbelndes oder brennendes Gefühl auf der Zunge zu Beginn der Behandlung2
    • vorübergehendes Taubheitsgefühl der Zunge2
  • Seltene Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen)
    • Überempfindlichkeitsreaktionen (u. a. Nesselsucht, Hautrötung, Juckreiz)
  • Sehr seltene Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen)
    • schwerwiegende allergische Reaktion (anaphylaktischer Schock; siehe oben)
    • vorübergehende bestimmte Veränderungen (sogenannte „desquamative Veränderungen")
    • Reizungen (Irritationen) der Mundschleimhaut
  • Nebenwirkungen mit nicht bekannter Häufigkeit (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar):
    • vorübergehende Beeinträchtigung des Geschmacksempfindens2
    • vorübergehende Schwellung der Ohrspeicheldrüse (Parotis)
  • 1 Verfärbungen kann zum Teil durch Anwendung dieses Arzneimittels entsprechend der
    Dosierungsanleitung sowie Verzicht auf stark färbende Lebensmittel und Getränke wie z. B. Tee, Kaffee oder Rotwein vorgebeugt werden. Verfärbungen von Zähnen, Zahnersatz oder Zahnfüllungen sind vorübergehend und lassen sich durch Zähneputzen bzw. eine professionelle Zahnreinigung entfernen. Bei Vollprothesen empfiehlt sich ein Spezialreiniger.
  • 2 Diese Beschwerden verschwinden üblicherweise bei fortgesetzter Anwendung von
    dem Arzneimittel. Sollten die Beschwerden jedoch anhalten, fragen Sie einen Arzt oder
    Apotheker um Rat.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.

  • Anwendung zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.
      Bisher sind keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln bekannt.
    • Das Präparat kann durch anionische Substanzen (z. B. Natriumdodecylsulfat), die häufig ein Bestandteil handelsüblicher Zahnpasta sind, in seiner Wirkung beeinträchtigt werden.
    • Spülen Sie deshalb Ihren Mund gründlich mit Wasser aus und warten Sie nach dem Zähneputzen mindestens 5 Minuten, bevor Sie die Mundspüllösung anwenden. Sie können sie auch zeitversetzt zum Zähneputzen zu einer anderen Tageszeit anwenden.

 

  • Anwendung zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
    • Der Konsum von stark färbenden Lebensmitteln und Getränken wie z. B. Tee, Kaffee und Rotwein ist gegebenenfalls zu reduzieren, um eventuelle Verfärbungen an Zähnen, Zunge, Füllungen und Zahnersatz zu verhindern.
Enthält Benzylalkohol. Darf bei Früh- und Neugeborenen nicht parenteral (z.B. durch Infusion oder Injektion) oder oral angewendet werden. Kann bei Säuglingen und Kindern bis zu 3 Jahren schwere Nebenwirkungen (z.B. Vergiftungserscheinungen und allergische Reaktionen) hervorrufen. Vorsicht bei Personen mit eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion. Enthält Fructose, Invertzucker (Honig), Lactitol, Maltitol, Isomaltitol, Saccharose oder Sorbitol. Darf bei Patienten mit erblich bedingter Fructose-Unverträglichkeit nicht angewendet werden.
  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Arzneimittel anwenden.
    • Wenden Sie es ausschließlich im Mund an! Wenn die Lösung in die Augen oder Ohren gelangt, spülen Sie diese gründlich mit Wasser aus!
    • Schlucken Sie die Lösung nicht!
    • Beenden Sie die Anwendung von dem Präparat und suchen Sie sofort medizinische Hilfe auf, wenn bei Ihnen Ausschlag, Schwellungen von Lippen, Zunge, Hals oder Gesicht auftreten oder Sie Schwierigkeiten beim Atmen haben.
    • Wenn Sie in Ihrem Mund ein Wundgefühl oder Reizungen bemerken, beenden Sie die Anwendung von dem Arzneimittel und informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
    • Zu Beginn der Behandlung mit dem Präparat kann es zu Beeinträchtigung des Geschmackempfindens, Taubheitsgefühl, Kribbeln oder Brennen kommen. Dies verschwindet gewöhnlich mit fortgesetzter Anwendung. Wenn der Zustand anhält, konsultieren Sie einen Arzt oder Apotheker.
    • Vorübergehende Verfärbungen der Zunge können auftreten. Verfärbungen von Zähnen, Zahnersatz oder Zahnfüllungen können ebenfalls auftreten. Diese sind vorübergehend und lassen sich durch Zähneputzen bzw. eine professionelle Zahnreinigung entfernen. Bei Vollprothesen empfiehlt sich ein Spezialreiniger.
    • Verfärbungen kann üblicherweise durch den Verzicht auf stark färbende Lebensmittel und Getränke wie z. B. Tee, Kaffee oder Rotwein vorgebeugt werden.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Es sind keine Beeinträchtigungen bekannt.

Wirkstoff

  • Chlorhexidin digluconat 2 mg
  • Chlorhexidin 1.13 mg

Hilfsstoff

  • Glycerol
  • Macrogol glycerolhydroxystearat
  • Sorbitol 70
  • Wasser, gereinigt
  • Pfefferminz Aroma
  • Benzyl alkohol
  • Citral
  • Citronellol
  • Eugenol
  • Geraniol
  • Limonen
  • Linalool